Warum wir Angst vor Veränderung haben

Hast du dich schon einmal gefragt, warum eine Frau bei ihrem gewalttätigen Mann bleibt? Oder warum Jugendliche, die in der Schule keinen Spaß haben, Angst davor haben die Schule abzubrechen und ihren eigenen Weg zu gehen? Warum ein Mann viele Jahre einer Arbeit nachgeht, die ihn unzufrieden stimmt und lieber verzweifelt bleibt, als sich einen neuen Job zu suchen oder einen neuen Job zu kreieren?

Hast du schon einmal von deiner Box gehört? Jeder Mensch hat so eine Box. Vielleicht kommen dir folgende Bezeichnungen bekannter vor: Glaubenssystem, Ego, Komfortzone, Psyche, Denkweise, Identität, Überlebensstrategie, Verteidigungsmechanismus, Persönlichkeit. 

Diese Box steht zwischen dir und deinem Potenzial! Und sie ist der Filter, der alles kontrolliert, was du in der Welt wahrnehmen kannst. Und auch das, was du ausdrücken kannst. 

Viele glauben ihre Box zu sein. Aber das stimmt so nicht. Jeder Mensch HAT eine Box. Er ist sie nicht. Das hindert den Menschen unter anderem an seinem Wachstum. Die Box ist Schuld daran, dass sie im Leben nicht weiterkommen.. Denn die Box ist heimtückisch. Sie versichert dir, dass sie dich beschützt, wenn sie sich zuerst schützen kann. Das ist in der Kindheit auch der Fall. Normalerweise verändert sich die Funktionalität beim Älterwerden, da wir davon ausgehen können, dass die Form der Box sich mit dem Alter verändert hat. Doch wenn du dich immer noch nicht zufrieden und glücklich fühlst, können wir davon ausgehen, dass die Box noch zwischen dir und deinem Potenzial steht. 

Die Box besteht aus Glaubenssätzen, Einstellungen, Schlussfolgerungen, Erwartungen, Kultur, Regeln, Meinungen, Annahmen, Angewohnheiten. Und diese möchte die Box mit jeder Energie verteidigen, die sie nur dafür auffinden kann! Sie überzeugt dich meistens davon, dass wenn sie sicher ist, auch du sicher bist. Aus diesem Grund kontrolliert sie dein Umfeld, um allen Veränderungen im Weg zu stehen. Es ist ja auch zu deinem eigenen Besten, nicht? Aber ist das wirklich so? 

Die Box kann auch neue Absichten verfolgen. Es kommt ganz darauf an, wie bewusst du dir selbst bist. Denn du BIST NICHT die Box. Du HAST eine Box. Durch eine authentische Initiation, die du zum Beispiel mit Gefühlsarbeit durchführst, kann die Box aus der Verteidigungshaltung in die Erweiterung übergehen. So kommst du aus deinem eigenen Gefängnis frei. Ein Coaching oder ein Mentor kann dir dabei helfen, deine Glaubenssätze herauszufinden, die dich behindern, die Form deiner Box zu verändern. 

Warum also bleibt eine Frau lieber bei ihrem gewalttätigen Mann? Weil ihre Box vertrauter damit ist, bedroht und verprügelt zu werden, als den Schritt zu gehen, ihren Mann zu verlassen und ein freudvolles, erwachsenes Leben mit einem Menschen zu führen, der sie respektiert.

Warum bleibt ein Jugendlicher in der Schule statt seinen eigenen Weg zu gehen? Weil ihm das Verlassen der Schule neue Hürden bereiten würde, die seine Box noch nicht zu handhaben weiß.

Warum bleibt der Mann bei dem Job, der ihn nicht erfüllt und depressiv macht? Weil sich dieser Gefühlszustand für die Box bequemer anfühlt, als die Unberechenbarkeit kreativen Selbstausdrucks. Die Box fühlt sich wohler dabei das Programm der Gesellschaft mitzumachen, als eine Entscheidung zu treffen, die Gesellschaft neu zu erfinden. 

Im Grunde werden wir alle irgendwann sterben. Warum sich also von der Box Angst machen lassen, deren Absicht es nur ist, sich am Überleben zu halten und es als unsere Lebensrettung verkauft? (Von welchen Systemen, Parteien, Lobbies und Medikamenten kennen wir diese Strategie noch…?)

Freiheit von den Forderungen deiner Box erlangst du, indem du dich mehr über die verschiedenen Funktionalität deiner Box informierst und auseinandersetzt. Je mehr du die Tricks deiner Box herausfindest, desto mehr Macht hast du für dein Leben zurückerlangt. 

Und so lange wird sie sich an deiner kreativen Kraft zu schaffen machen und die Gründe kreieren, die dir aufzeigen sollen, warum du für deine Träume, deine Wünsche, deine Ziele, dein Glück, deine Zufriedenheit und Harmonie den nächsten Schritt nicht gehen sollst. Es ist dieselbe kreative Kraft, die sie unbewusst dazu benutzen kann, dich gefühllos zu halten oder, die dafür verwendet wird, dich kreativ und wach zu machen. Du kannst diese Kraft bewusst lenken. Dies ist das Resultat aus bewusstem Fühlen, welches damit anfängt, dass du dir schmerzlich bewusst wirst, wie, wann, wo und warum du dich vom Fühlen abhältst. Das ist der Weg in deine Schattenlandschaften und der Beginn deiner Veränderung und deines echten Erwachsenenlebens.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: